Walter Salzmann

Walter Salzmann (1930 bis 2008) auch bekannt als „Der blinde Seher“ besuchte von 1949 bis 1952 die Akademie der bildenden Künste in Wien und pflegte eine sehr enge freundschaftliche Beziehung zu Fritz Wotruba. Die Grundlage seiner Arbeiten bilden kubische Elemente. Ab den späten 60er Jahren wird seine Formgebung expressiver und bildhauerische Arbeiten in Stein lösen plastische Arbeiten aus Ton ab. Totz der Veränderung der Formensprache bleibt das Interesse an der Wiedergabe des Menschen bestehen. Tonfiguren ab den 90er Jahren auch plastische Arbeiten aus Papier, die auf einem Drahtgestell basieren und mit Papierbahnen umwickelt sind, dienen als Vorlage für den Bronzeguss.