Rudolf Wacker

Rudolf Wacker (1883 – 1939) war ein österreichischer Maler. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der Neuen Sachlichkeit in Österreich. Noch während seiner Kriegsgefangenschaft in Tomsk nahm er dort an einer Kunstausstellung teil. Nach seiner Heimkehr 1920 ging er zunächst nach Berlin, wo er sich dem Expressionismus verschrieb. Nach seiner Rückkehr in die Heimat vollzog er einen Stilwandel hin zur Neuen Sachlichkeit: Seine erste größere Ausstellung fand 1923 im Vorarlberger Landesmuseum statt. Seine Schwerpunkte waren Stillleben,Landschaften und Portraits. 1926 war Wacker Gründungsmitglied der Künstlervereinigung „Der Kreis“.  Als Höhepunkt seiner Karriere wird die Teilnahme an der Biennale in Venedig im Jahr 1934 gesehen.