Gottfried Bechtold - 50 Jahre Betonporsche

In unserer Ausstellung Gottfried Bechtold - 50 Jahre Betonporsche (13. November 2021 bis 26. März 2022), zeigten wir anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums seines ersten Betonporsches, dessen Entstehung in einer Fotoserie und in einer sich laufend verändernden Rauminstallation Bechtold`s neues Betonporsche-Multiple „Der Konstanzer“ in einer Auflage von 911 Exemplaren.

Gottfried Bechtold wurde 1947 in Bregenz geboren, er lebt und arbeitet in Bregenz und Hörbranz. Seit mehr als 50 Jahren beschäftigt er sich im Wesentlichen mit der Erweiterung des Kunstbegriffs, vor allem im Bereich des Skulpturalen. Seine künstlerischen Wurzeln liegen in der Tradition europäischer und amerikanischer Kunst der 1960er und 1970er Jahre. Seit den späten 1960er Jahren hat er sich in Auseinandersetzung mit Land Art, Minimal und Conceptual Art von traditionellen Gestaltungs- und Präsentationsformen gelöst. Der Künstler sucht stets den Bezug zur Realität, zu Menschen, zu alltäglichen Prozessen, zu allgemein verständlichen physikalischen Regeln und zu den entscheidenden Faktoren seines Werks, zu Zeit und Raum. Das heißt, dass seine Aktionen, Skulpturen, Filme, Objekte und Textarbeiten immer auf den Betrachter und Benutzer ausgerichtet sind. 1972 nahm er an der documenta 5 in Kassel teil. Bechtolds Haltung der Natur gegenüber ist grundsätzlich die eines aufmerksamen, aber passiven Beobachters, wie man aus dem Zustand der Umgebungen seiner Wohn-¬ und Arbeitsstätten schließen darf, einer gleichzeitig friedlichen und kunstvollen Symbiose zwischen Zivilisation und Natur.

Der Konstanzer

Das nunmehr dritte Porsche-Multiple entfacht das Feuer und den Zauber des ersten Augenblicks: 1971 verwandelte Gottfried Bechtold einen Porsche 911 S in ein dreidimensionales Faksimile aus Beton. Ein Sinnbild für Agilität und Dynamik wurde zu einer 13,6 Tonnen schweren Skulptur.

Zwischen 1971 und 2006 sind insgesamt 14 Porsches in realer Größe entstanden - paradoxe Manifestationen des schnellen Porsches. „Der Konstanzer“ ist die exakte Miniaturausgabe des 1971 gegossenen Betonporsches mit einer Auflage von 911 Stück. In der Geschichte der Skulptur ist der Betonporsche eine der weltweit ersten Plastiken, die sich skulptural direkt und explizit auf das Auto beziehen. (Text Gottfried Bechtold)